Menu

user_mobilelogo

Österr. Tagung der AmateurastronomInnen

Herbst 2021 in Linz,
Thema "Himmel in Bewegung ..."

18.-19. Okt. 2019 in Salzburg
Tagungsbericht_2019

Veranstaltungen

Nov   2020
M D M D F S S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Vergangene Veranstaltungen

Login

Wegen der verschärften Corona-Maßnahmen sind 

alle November-Veranstaltungen abgesagt.

Wie es mit den Dezember-Terminen (Globenmuseum, Sterngarten, Planetenwanderung) aussieht, ist noch offen. 

 

Aktuelles am Himmel und im Astroverein

Unter "Aktuelle Beobachtungen" findet Ihr Fotos, Skizzen und kurze Berichte

  • zum Kometen NEOWISE (17. und 25. Juli),
  • zu den Perseidennächten 11.+12. August (130 Sternschnuppen, 145 Besucher!)
  • und zum Jupiter-Saturn-Abend am 25. August.

Im Sterngarten wurde am 5. September – im Rahmen des alljährlichen "Picknicks unter Sternen" – eine Gedenktafel für Prof. Mucke enthüllt. Der Bild- und Videobericht ist hier anzuklicken.

 

Feuerkugel und Meteoritenfall am 19.11.

Am Donnerstag früh um 4:46 Uhr war über Bayern und Österreich eine extrem helle Feuerkugel zu sehen. Sie tauchte bei Regensburg in 100 km Höhe sehr flach in die Atmosphäre ein und zog eine 290 km lange Leuchtspur bis zum Mürztal, die unglaubliche 26 Sekunden dauerte. Über Linz erreichte sie in 42 km Höhe die Helligkeit des Vollmonds und zerbrach dann in mehrere Stücke, von denen einige bei Kindberg niedergegangen sein könnten.

Ihre Bahn wurde von mehreren Meteorkameras (auch von unserer in Martinsberg) aufgenommen, ebenso von hunderten visuellen Beobachtern, die auf Sternschnuppen der Leoniden warteten oder auf dem Weg zur Arbeit waren. Unten eine Aufnahme von H.Koberger von der Sternwarte Gahberg beim Attersee. Einige in Bayern und in Salzburg aufgenommene Videos zeigen die spektakulären Helligkeitsausbrüche der letzten Flugsekunden.

Wenn eine genauere Analyse der Flugbahn und der Höhenwinde möglich ist, plant der Astroverein eine Suche in einem Teil des vermutlichen Fallgebietes. Die Chancen auf einen Fund sind gering, aber den Versuch ist es wert.

Nach vorläufigen Daten von Dr. Pavel Spurny (unser Partner in Ondrejov) hatte der Körper 270 kg und eine Anfangsgeschwindigkeit von 14 km/Sekunde. Die Leuchtspur endete in 25 km Höhe über dem Mürztal. Aus den Fotos der laufenden Fragmentierung lässt sich schließen, dass viele kleinere und zwei kg-schwere Stücke entlang eines 50 km langen Streifens niedergegangen sind:

 

Planeten im November

  • Merkur hat die beste Morgensichtbarkeit des Jahres – speziell vom 6. bis 16.11. im Ostsüdosten, 1 Stunde vor Sonnenaufgang. Da hat Merkur einen Sonnenabstand von 19° und die Ekliptik geht steil auf. Tagsüber im Fernrohr zeigt er am 8.11. einen sehr hellen, kleinen Halbmond von 7" Durchmesser.
  • Venus ist morgens weiterhin gut sichtbar; ihre Elongation nimmt aber von 35° auf 28° ab. Am 12/13.11. begegnet ihr die abnehmende Mondsichel, die am Folgetag auch nördlich an Merkur vorbeizieht.
  • Mars hatte am 14.10. seine günstige Opposition und beendet nun seine Schleife in den Fischen. Zur Monatsmitte kulminiert er um 21 Uhr in guten 48° Höhe und lässt daher bei noch 18" Durchmesser zahlreiche Details seiner rötlichen bis grauen Oberfläche erkennen. 
    • Beobachtungstipps: Strolling Astronomer 2020 und Kosmos-Praxisratgeber Mars Guide.
  • Jupiter kulminiert nun schon bei Sonnenuntergang, ist aber noch mindestens 2 Stunden gut beobachtbar. Die Untergänge verschieben sich von 20:55 auf 19:30 MEZ. Am 19.11. mittags wandert die Mondsichel 2° südlich vorbei. Im Teleskop sieht man auf der 33" großen Planetenscheibe die äquatorparallelen Wolkenstreifen und bisweilen den großen Roten Fleck.
    • Die 4 hellen Jupitermonde zeigen noch einige Schattendurchgänge und Verfinsterungen am 4., 11., 12., 19. und 27.11. – siehe AAÖ S. 54-57.
  • Saturn im Schützen folgt Jupiter in 4° Abstand, der bis 21.Dezember auf nur 0,1° sinkt. Im Süden der Ringe sieht man nun deutlich den Schatten des Planeten. Saturns größter Mond Titan (6. Größe) steht am 8. und 24.10. in östlicher Elongation, am 16. am weitesten westlich.
  • Uranus im Widder und Neptun im Wassermann sind fast die ganze Nacht zu beobachten. Die Scheibchen der zwei Eisriesen sind schon in kleinen Fernrohren erkennbar.

Mondphasen: 

Letztes Viertel So 8.11., Neumond So 15.11., Erstes Viertel So 22.11., Vollmond Mo 30.11.

Meteorströme:
*  Leoniden: 13. bis 30.11., spitzes Maximum 8.10., stündlich ca. 10 sehr rasche Meteore
*  Tauriden: schwache Maxima am 4.11. (Südzweig) bzw. 11.11. (Nordzweig), ca. 5-10 Meteore.
*  Die Feuerkugel am 19.11. (siehe oben) gehörte nicht zu den Leoniden. Sie kam aus der Gegenrichtung und war auch viel langsamer.

 

Astronomischer Almanach für Österreich: Download beim Menüpunkt "Beobachten". Er hat alle Inhalte von Prof. Muckes "Himmelskalender" und zusätzlich informative Grafiken. Die Druckversion (10 €, ca. 20 Restexemplare) ist bei unseren Referatabenden und der Kuffner-Sternwarte erhältlich.

 

Generelles zu den Veranstaltungen

  • Sterngarten-Führungen sind seit Juni in kleinen Gruppen möglich, teilweise sind Anmeldungen erforderlich. Eventuelle Absagen bei Schlechtwetter werden oben bis 15 Uhr mitgeteilt.
  • Für private Besuche ist der Sterngarten immer offen. 
  • Bei Indoor-Terminen und Exkursionen ist wegen Corona fallweise Anmeldung nötig.

Die November-Termine mussten abgesagt werden. Wie es im Dezember und Anfang 2021 weitergeht, ist derzeit offen.

Wir hoffen natürlich, Sie bald wieder bei Veranstaltungen begrüßen zu können!
Gottfried Gerstbach (Vorsitzender), November 2020

 
 
 

Der Astroverein

Der Österreichische Astronomische Verein, kurz Astroverein, ist mit etwa 750 Mitgliedern die größte Gesellschaft der Sternfreunde in Österreich. Er wurde 1924 von Univ.-Prof. Dr. Oswald Thomas gegründet, dem – ähnlich wie Robert Henseling in Deutschland – die Verbreitung astronomischen Wissens ein großes Anliegen war. In der Öffentlichkeit bekannt wurde Thomas vor allem durch seine monatlichen "Sternwanderungen" entlang des Sommerhaidenwegs am Michaelerberg, bei den Weinbergen im Westen von Wien. Zu diesen etwa 450 Abenden (im Sommer auch ganzen Nächten), die er 50 Jahre lang selbst betreute, kamen in manchen Jahren über tausend Interessierte. Sie begründeten die Tradition freiäugiger Sternführungen, die bis heute einen Schwerpunkt des Astronomischen Vereins im Wiener Raum bilden -- insbesondere im Sterngarten Georgenberg.

1963 übergab Prof. Thomas diese Agenden und das bereits 1907 gegründete Astronomische Büro an den jungen Physiker Hermann Mucke (1935-2019), den späteren Leiter der Urania-Sternwarte und des Wiener Planetariums.

Prof. Mucke zog sich Ende 2018 aus der Vereinsführung zurück, betrieb aber bis zu seinem Tod im März 2019 das Astronomische Büro. Seit 2017 führt Univ.-Prof. Dr. Gottfried Gerstbach den Vorsitz des Astrovereins.

Neben der freiäugigen Astronomie und der Unterstützung von teleskopischen Beobachtungen ist dem Astroverein wichtig, die moderne Astronomie durch monatliche Fachvorträge zu vermitteln. Sie werden von Wissenschaftern und erfahrenen Mitgliedern gehalten. Bei der Leitung des Abends wird darauf geachtet, dass nachher auch laienhafte Diskussionsbeiträge Platz haben.

Wenn nicht anders vermerkt, sind Veranstaltungen für Mitglieder gratis; Gäste bitten wir um eine Spende.

Führungen im Sterngarten Georgenberg

in unserem Freiluftplanetarium, 1230 Wien-Mauer südlich der Wotruba-Kirche. Freiäugige Beobachtungen und Aktuelles.

  • Jährlich 4-5x untertags: Sonne und Mittagsdurchgang, jahreszeitliche Sonnenbahn, Ekliptik, Planeten usw.
  • Jeden Monat 1-2 Abende: Mond & Planeten, Sternbilder, Sterne, Sonderobjekte sowie Vorgänge am Himmel;
  • dazu Dia- und elektronische Projektion. Im August zwei "Perseidennächte"

Treffpunkt bei der Anlage. Erreichbar mit Bus 60A, Haltestelle Kaserngasse, 5 min Fußweg; genug Parkplätze!
Bitte eine kleine Taschenlampe (keinen hellen Scheinwerfer!), möglichst mit Rotlicht, und ggf. ein Fernglas mitnehmen.
Die Taschenlampe soll Ihnen bei Bedarf den Weg bis zur Plattform erleichtern, aber andere Besucher nicht blenden. Bitte das Licht stets auf den Boden richten und niemandem ins Gesicht leuchten! Ein Rotfilter in der TL hilft, die Dunkeladaption zu bewahren. Bitte erklären Sie das auch Ihren Kindern. Jedes Handy stört die Dunkeladaption anderer Besucher -- bitte den Bildschirm möglichst dunkel stellen und abschirmen.

Vortragenden-Gruppe derzeit:
Dr. Gottfried Gerstbach, Dipl.-Ing. Norbert Pachner, Mag. Franz Vrabec, Dr. Georg Zotti, Maria Pflug-Hofmayr, Doris Vickers

Fallweise: Mag. Erika Erber, Peter Reinhard, Dr. Manfred Car, Dr. Peter Locatin, Dr. Peter v.Baeckmann

Assistenz: Bernhard Dewath, Herbert Hösch, Eva und Walter Kutschera.
 

Weitere Veranstaltungen:

  • monatliche Referatabende in der Walfischgasse 12 (WG): Themen aus der Forschung und der Astropraxis
  • Beobachtungsabende für Mitglieder am Hügel über Tullnerbach (T)

Fallweise bzw. nach Vereinbarung:

  • Exkursionen und Busfahrten zu Sternwarten, Instituten, Ausstellungen usw. (siehe "Exkursionen")
  • Sonderführungen für Schulklassen, Pensions- und Wandervereine (Anmeldung bei F. Vrabec)
  • Junge Beobachtergruppe (Anmeldung bei G. Gerstbach)

 

Programm-Heft 2020:

Programm-Hefte 2019:

 

Österreichischer Astronomischer Verein
(Astronomischer Verein zur Förderung himmelskundlicher Volksbildung in Österreich)

Vereinssitz: 1130 Wien, Laverangasse 40

Vorsitzender: Univ.-Prof. Dr. Gottfried Gerstbach, 1130 Wien, Laverangasse 40

ZVR: 638441305 (siehe Zentrales Vereinsregister des BMI)

Bankkonto: AT78 2011 1840 7013 3500

Statuten des Vereins

Statuten des Vereins, beschlossen am 11. September 2020.

Mitgliedschafts-Angelegenheiten und Vereinsarchiv:

Mag. Herbert Hörandner, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
1130 Wien, Treumanng.5

Anfragen zu Veranstaltungen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung privater Führungen im Sterngarten:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kostenloser monatlicher Newsletter:

Bestellen bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!