Menu

user_mobilelogo

Astro Tagung 2019

18./19. Oktober 2019 in Salzburg, Vega-Sternwarte,
Generalthemen sind "Lichtverschmutzung" und "visuelle Beobachtung"

Details zur Tagung

Veranstaltungen

Okt   2019
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Vergangene Veranstaltungen

Login

Aktuell:

Die Anmeldung zur österr. Tagung der Amateurastronomen (ÖTA'19, siehe rechts) endete am 10.Oktober. Sie ist aber auch am 18.10. direkt beim Tagungsbüro möglich.

 

Der Österreichische Astronomische Verein, kurz Astroverein, ist mit etwa 750 Mitgliedern die größte Gesellschaft der Sternfreunde in Österreich. Er wurde 1924 von Univ.-Prof. Dr. Oswald Thomas gegründet, dem – ähnlich wie Robert Henseling in Deutschland – die Verbreitung astronomischen Wissens ein großes Anliegen war. In der Öffentlichkeit bekannt wurde Thomas vor allem durch seine monatlichen "Sternwanderungen" entlang des Sommerhaidenwegs am Michaelerberg, bei den Weinbergen im Westen von Wien. Zu diesen etwa 450 Abenden (im Sommer auch ganzen Nächten), die er 50 Jahre lang selbst betreute, kamen in manchen Jahren über tausend Interessierte. Sie begründeten die Tradition freiäugiger Sternführungen, die bis heute einen Schwerpunkt des Astronomischen Vereins im Wiener Raum bilden -- insbesondere im Sterngarten Georgenberg.

1963 übergab Prof. Thomas diese Agenden und das bereits 1907 gegründete Astronomische Büro an den jungen Physiker Hermann Mucke (1935-2019), den späteren Leiter der Urania-Sternwarte und des Wiener Planetariums.

Prof. Mucke zog sich Ende 2018 aus der Vereinsführung zurück, betrieb aber bis zuletzt das Astronomische Büro. Seit 2017 führt Univ.-Prof. Dr. Gottfried Gerstbach den Vorsitz des Astrovereins.

Neben der freiäugigen Astronomie und der Unterstützung von teleskopischen Beobachtungen ist dem Astroverein wichtig, die moderne Astronomie durch monatliche Fachvorträge zu vermitteln. Sie werden von Wissenschaftern und erfahrenen Mitgliedern gehalten. Bei der Leitung des Abends wird darauf geachtet, dass nachher auch laienhafte Diskussionsbeiträge Platz haben.

Wenn nicht anders vermerkt, sind Veranstaltungen für Mitglieder gratis; Gäste bitten wir um eine Spende.

Führungen im Sterngarten Georgenberg

in unserem Freiluftplanetarium, 1230 Wien-Mauer südlich der Wotruba-Kirche. Freiäugige Beobachtungen und Aktuelles.

  • Jährlich 4-5x untertags: Sonne und Mittagsdurchgang, jahreszeitliche Sonnenbahn, Ekliptik, Planeten usw.
  • Jeden Monat 1-2 Abende: Mond & Planeten, Sternbilder, Sterne, Sonderobjekte sowie Vorgänge am Himmel;
  • dazu Dia- und elektronische Projektion. Im August zwei "Perseidennächte"

Treffpunkt bei der Anlage. Erreichbar mit Bus 60A, Haltestelle Kaserngasse, 5 min Fußweg; genug Parkplätze!
Bitte eine kleine Taschenlampe (keinen hellen Scheinwerfer!), möglichst mit Rotlicht, und ggf. ein Fernglas mitnehmen.
Die Taschenlampe soll Ihnen bei Bedarf den Weg bis zur Plattform erleichtern, aber andere Besucher nicht blenden. Bitte das Licht stets auf den Boden richten und niemandem ins Gesicht leuchten! Ein Rotfilter in der TL hilft, die Dunkeladaption zu bewahren. Bitte erklären Sie das auch Ihren Kindern. Jedes Handy stört die Dunkeladaption anderer Besucher -- bitte den Bildschirm möglichst dunkel stellen und abschirmen.

Vortragenden-Gruppe derzeit:
Dr. Gottfried Gerstbach, Dipl.-Ing. Norbert Pachner, Mag. Franz Vrabec, Peter Reinhard, Doris Vickers
fallweise Dr. Peter v.Baeckmann, Mag.Dr. Manfred Car, Dr. Peter Locatin, Maria Pflug-Hofmayr, Dr. Georg Zotti
Assistenz: Bernhard Dewath, Herbert Hösch, Eva und Walter Kutschera.
 

Weitere Veranstaltungen:

  • monatliche Referatabende in der Walfischgasse 12 (WG): Themen aus der Forschung und der Astropraxis
  • Beobachtungsabende für Mitglieder am Hügel über Tullnerbach (T)

Fallweise bzw. nach Vereinbarung:

  • Exkursionen und Busfahrten zu Sternwarten, Instituten, Ausstellungen usw. (siehe "Exkursionen")
  • Sonderführungen für Schulklassen, Pensions- und Wandervereine (Anmeldung bei F. Vrabec)
  • Junge Beobachtergruppe (Anmeldung bei G. Gerstbach)

Programm-Hefte 2019:

 

Österreichischer Astronomischer Verein
(Astronomischer Verein zur Förderung himmelskundlicher Volksbildung in Österreich)

Vereinssitz: 1130 Wien, Laverangasse 40

Vorsitzender: Univ.-Prof. Dr. Gottfried Gerstbach, 1130 Wien, Laverangasse 40

ZVR: 638441305 (siehe Zentrales Vereinsregister des BMI)

Statuten des Vereins

 

Mitgliedschafts-Angelegenheiten und Vereinsarchiv:

Wolfgang Schröter, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.+43 (0)680 1177 495.

Anfragen zu Veranstaltungen:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldung privater Führungen im Sterngarten:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kostenloser monatlicher Newsletter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Astronomisches Büro

Das Astronomische Büro wurde 1907 von Univ.-Prof. Dr. Oswald Thomas in Kronstadt (Siebenbürgen) gegründet und 1913 mit Thomas' Berufung zum Professoe nach Wien verlegt. Es diente vor allem der Sammlung heller Meteor-Beobachtungen (Feuerkugeln) und der Berechnung ihrer Bahnen. Die Meteorastronomie ist bis heute ein Schwerpunkt des Österr. Astrovereins (Errichtung und Betrieb der Meteorstation Martinsberg). 

Ende der 1950er wurde Hermann Mucke Mitarbeiter des Astronomischen Büros und übernahm es 1963 als Leiter und Eigentümer und Leiter -- bis zu seinem Tod im März 2019. Als Leiter des Wiener Planetariums und zusammen mit dem Astroverein, dem Mucke als Berater und Sekretär eng verbunden war, arbeitete er an astronomischen Fachthemen, an Veranstaltungen und Veröffentlichungen sowie 1997/98 am Aufbau des Freiluftplanetariums (Sterngarten am Georgenberg, Wien 23). Näheres siehe "Hundert Jahre Astronomisches Büro" im Sternenboten 5/2007 sowie "Erinnerungen an Oswald Thomas" im Sternenboten 8/2004.

Hermann Mucke (1935-2019)

Mit großer Trauer vernahmen wir am 12. März 2019 die Nachricht vom Ableben Hermanns.

Über Jahrzehnte hinweg verstand er es, unzählige Besucher auf dem Flakturm in Mariahilf, später im Planetarium, auf der Urania-Sternwarte, auf dem Sommerhaidenweg und zuletzt in seinem Sterngarten an die "obere Hälfte unserer Umwelt", den Sternenhimmel heranzuführen. Alle, die ihn in dieser Zeit ein Stück begleiten durften, möchten ihm ein gutes Andenken bewahren.

Seine Tätigkeit und Persönlichkeit wurde in vielen Nachrufen gewürdigt, unter anderem

Die Tätigkeiten des Astronomischen Vereins waren bis 2018 durch Personalunion des langjährigen Vereinssekretärs und Geschäftsführers Hermann Mucke eng mit dem Astronomischen Büro verbunden. Seit den 1970er-Jahren fanden 25 "Sternfreunde-Seminare" zu Themen der beobachtenden Astronomie statt, die allen Hobbyastronomen offen standen. Die Referate und Praktika hielten Vereinsmitglieder unter Leitung von Prof. Mucke; ihre 100 bis über 200 Seiten starken Dokumentationen waren bis 2018 - soferne noch aktuell - für Interessenten über das Astronomische Büro erhältlich. Nach Muckes Tod wird wahrscheinlich ein Teil der Skripten über den Astroverein erhältlich sein. Die Themen der Sternfreunde-Seminare waren: